Weihnachtskonzert „Jubel“ - Schütz, Schelle, Bach u.a.

Dresdner Kammerchor | Hans-Christoph Rademann  

Annenstraße
01067 Dresden

Tickets from €15.00
Concessions available

Event organiser: Dresdner Kammerchor e.V, Buchenstr. 6, 01097 Dresden, Deutschland

Tickets


Event info

Johann Sebastian Bach - Sanctus BWV 238
Johann Schelle - „Vom Himmel hoch“ (Actus musicus auf Weyh-Nachten)
Heinrich Schütz - Magnificat SWV 468
Christoph Bernhard - Herr, nun lässest Du deinen Diener
Sebastian Knüpfer - Kyrie cum Gloria

Fast 500 Jahre alt ist Martin Luthers Lied „Vom Himmel hoch“. Und es ist bemerkenswert, wie felsenfest sich diese jubelnde, vom Engel vorgebrachte Verkündigung der Geburt Jesu als eines der bekanntesten Weihnachtslieder durchgehend bis in unsere Zeit etabliert hat. Was heute allerdings wenige wissen: Insgesamt 15 Strophen hat Luther für dieses Lied gedichtet. Sie alle kommen – kombiniert mit dem Weihnachtsevangelium nach Lukas – in Johann Schelles „Actus Musicus auf Weyh-Nachten“ zu Ehren, und zwar in allen denkbaren klanglichen Facetten: mal im Sopranduett, mal in bassbegleiteter Vokalpolyphonie, mal im kunstvollen Cantus-firmus-Satz, mal mit Streicherapparat und Echoeffekten, mal mit vollem Ensembleklang. Hinzu treten fröhliche Instrumentalsätze, festliche „Ehre“-Chöre und leuchtende Allelujarufe in tänzerisch beschwingtem Dreiertakt. Jubel in größter Mannigfaltigkeit.

Die weihnachtliche „Historia“ von Schelle, der im Erzgebirge geboren, unter Schütz in der Dresdner Hofkapelle ausgebildet und 1677 Leipziger Thomaskantor wurde, wird flankiert von festlichen Kompositionen weiterer Thomaskantoren und Dresdner Hofkapellmeister. So breiten Hans-Christoph Rademann und der Dresdner Kammerchor in diesem Konzert die ganze klingende Pracht der sächsischen Weihnacht das 17. und 18. Jahrhunderts aus.

Location

Annenkirche
Annenstraße 15
01067 Dresden
Germany
Plan route
Image of the venue

Die Annenkirche in Dresden steht in der Tradition der ältesten Vorstadtkirche der Stadt und ist mit ihrem Gebäude zudem erster evangelischer Kirchenneubau der sächsischen Hauptstadt. Vor allem wegen der erstklassigen Akustik wird die Kirche gerne als Konzertraum genutzt und ist Ort vieler hochkarätiger klassischer Konzerte.

Erbaut wurde die erste Annenkirche 1578 und nach ihrer Stifterin, der Kurfürstin Anna, benannt. Nachdem dieses Gotteshaus während des Siebenjährigen Kriegs zerstört worden war, wurde 1769 die neue Annenkirche errichtet. Erbaut aus dem regionstypischen Postaer Sandstein, der auch für die Frauenkirche genutzt wurde, strahlt sie in spätbarockem Glanz. Ihr 57 Meter hoher Turm ist zudem der einzige klassizistische Kirchturm Dresdens und so an sich schon eine Besonderheit.

In ihrem Inneren präsentiert sich die Annenkirche seit ihrem Umbau Anfang des 20. Jahrhunderts im Jugendstil. Sie bietet so nicht nur für die regelmäßigen Gottesdienste sondern auch für die Kirchenkonzerte einen stilvollen Rahmen.