Verschoben
Bisheriges Datum:

Max Goldt - l i e s t

Konzilstraße 11
78462 Konstanz

Event organiser: KOKON Entertainment GmbH, Bücklestr. 3-5, 78467 Konstanz, Deutschland

Tickets

Ersatztermin wird noch bekannt gegeben

Event info

Max Goldt liest im Theater Konstanz

Er gehört zu den feingeistigsten Kolumnisten Deutschlands und hat mit Katz zusammen zehn Comicbände herausgebracht. Max Goldt ist vielfach ausgezeichnet für seinen unverkennbaren Humor und seine Fähigkeit den „heutigen Alltag auf seine Widersprüche hin abzutasten“. Am 3. November 2021 präsentiert Kokon Entertainment den Wahl-Berliner im Konstanzer Theater. In seinen Lesungen vereint Max Goldt viele seiner Talente. Er ist Satiriker, Gesellschaftskritiker und Alltagsbeobachter. Daniel Kehlmann sagt über Goldt: „Dass Max Goldts Werk sehr komisch ist, weiß ja nun jeder gute Mensch zwischen Passau und Flensburg.“ Und ergänzt: „Dass es aber, liest man genau, zum am feinsten Gearbeiteten gehört, was unsere Literatur zu bieten hat, dass es wahre Wunder an Eleganz und Poesie enthält und dass sich hinter seinen trügerischen Gedankenfluchten die genaueste Komposition und eine blendend helle moralische Intelligenz verbergen, entgeht noch immer vielen, die nur aufs Lachen und auf Pointen aus sind.“ Max Goldt, geboren1958 in Göttingen, lebt in Berlin. Er bildete zusammen mit Gerd Pasemann das Musikduo „Foyer des Arts“, in welchem er eigene Texte deklamierte. Max Goldt hat zusammen mit Katz zehn Comicbände herausgebracht. Er bereist nicht selten den deutschen Sprachraum als Vortragender eigener Texte. 1997 wurde ihm der Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor verliehen, 1999 der Richard-Schönfeld-Preis für literarische Satire,2008 der Kleist-Preis und der Hugo-Ball-Preis und 2016 der Göttinger Elch. Jetzt besucht Max Goldt im kommenden November das Theater Konstanz und wird auf der Bühne in feinem Rahmen sich der „Unklarheiten der Systematik der Dinge“ (Regula Fuchs) widmen.

Location

Stadttheater Konstanz
Konzilstraße 11
78462 Konstanz
Germany
Plan route

Über vier Jahrhunderte lang hat das Theater in der Bodenseestadt Konstanz schon Tradition. Experimentierfreudig und abwechslungsreich präsentiert sich das Stadttheater und lockt mit einem Spielplan der sowohl Klassiker wie auch Auftragswerke umfasst zahlreiche begeisterte Zuschauer in seine Hallen.

Erbaut wurde das Stadttheater 1607 als Gymnasium des Jesuitenklosters und zählt so als älteste dauerhaft bespielte Bühne Deutschlands. So war auch die erste Vorstellung ein Stück der Jesuitenschüler anlässlich der Kirchweihe. Als eigentliches Theatergebäude präsentiert sich das Stadttheater erst seit einem Umbau 1852.

In insgesamt drei Spielstätten bringt das Ensemble des Stadttheaters Inszenierungen für Erwachsene wie auch für Kinder auf die Bühne. Im historischen Gebäude des Stadttheaters finden 400 Zuschauer Platz, daneben wird auch die Spiegelhalle genutzt. Die ehemalige Güterhalle bietet hauptsächlich dem Jungen Theater eine Heimat und wird wegen des industriellen Charmes oft für experimentelle Inszenierungen genutzt. Auf der Werkstattbühne finden seit 2009 auch Vorstellungen des Puppentheaters statt.