Himmelswelten - Werke von Brahms, Reger, Martin, Cage und Mahler

Dresdner Kammerchor | Hans-Christoph Rademann  

Annenstraße
01067 Dresden

Tickets from €15.00
Concessions available

Event organiser: Dresdner Kammerchor e.V, Buchenstr. 6, 01097 Dresden, Deutschland

Tickets


Event info

Frank Martin - Messe für Doppelchor
Gustav Mahler - Ich bin der Welt abhanden gekommen
Max Reger - Acht geistliche Gesänge op. 138
Johannes Brahms - Warum ist das Licht gegeben dem Mühseligen op. 74/1
John Cage - Four²

Um die Wende zum 20. Jahrhundert ist das Thema Glaube für Künstler ein sehr persönliches. Geistliches, Spirituelles und Philosophie vermischen sich in individuellen Perspektiven auf Tod und Erlösung. Johannes Brahms, Frank Martin, Max Reger und Gustav Mahler gaben ihrer Hoffnung auf Erlösung in ihren Werken einen ganz eigenen Ausdruck. Der Himmel ist für jeden von ihnen Sehnsuchtsort: bei Reger noch recht traditionell im Sinne des Protestantismus; beim religiösen Freigeist Brahms als trostspendende Erlösungshoffnung nach dem irdischen Leid; beim philosophischen Sinnsucher Mahler als interreligiöses, paradiesisches Jenseits; bei Frank Martin, dem Sohn eines Priesters, als höchst privater Raum der Nähe zu Gott. So privat, dass Martin seine Messe für Doppelchor nach der Niederschrift 1922 in einer Schublade versteckt liegen ließ: „Ich hatte gar nicht den Wunsch nach einer Aufführung, denn ich befürchtete, dass die Messe einzig unter ästhetischen Gesichtspunkten beurteilt werden könnte.“ Als sie in den 1960ern durch Zufall entdeckt und schließlich uraufgeführt wurde, hörten die Ohren der Welt eines der klangschönsten geistlichen Werke des 20. Jahrhunderts.

Bei den Dresdner Musikfestspielen lässt der Dresdner Kammerchor mit Hans-Christoph Rademann vielgestaltige Himmelswelten aus Klang entstehen, erdacht von den größten Meistern romantischer und moderner Chorkunst.

Location

Annenkirche
Annenstraße 15
01067 Dresden
Germany
Plan route
Image of the venue

Die Annenkirche in Dresden steht in der Tradition der ältesten Vorstadtkirche der Stadt und ist mit ihrem Gebäude zudem erster evangelischer Kirchenneubau der sächsischen Hauptstadt. Vor allem wegen der erstklassigen Akustik wird die Kirche gerne als Konzertraum genutzt und ist Ort vieler hochkarätiger klassischer Konzerte.

Erbaut wurde die erste Annenkirche 1578 und nach ihrer Stifterin, der Kurfürstin Anna, benannt. Nachdem dieses Gotteshaus während des Siebenjährigen Kriegs zerstört worden war, wurde 1769 die neue Annenkirche errichtet. Erbaut aus dem regionstypischen Postaer Sandstein, der auch für die Frauenkirche genutzt wurde, strahlt sie in spätbarockem Glanz. Ihr 57 Meter hoher Turm ist zudem der einzige klassizistische Kirchturm Dresdens und so an sich schon eine Besonderheit.

In ihrem Inneren präsentiert sich die Annenkirche seit ihrem Umbau Anfang des 20. Jahrhunderts im Jugendstil. Sie bietet so nicht nur für die regelmäßigen Gottesdienste sondern auch für die Kirchenkonzerte einen stilvollen Rahmen.