Gesprächskonzert - „Er war ein zu großer Lump …“ (Clara Schumann)

Klingende Verabredung mit Theodor Kirchner  

Wettinerplatz 13
01067 Dresden

Tickets from €8.00
Concessions available

Event organiser: Hochschule für Musik Dresden, Wettiner Platz 13, 01067 Dresden, Deutschland

Tickets


Event info

Im Rahmen der 10. Robert-Schumann-Ehrung in Kooperation mit dem Sächsischen Vokalensemble e.V. und der Dresdner Schulkonzerte am Heinrich-Schütz-Konservatorium Dresden e.V.
Lieder, Kammermusik und Klavierwerke von Theodor Kirchner und Clara Schumann
Sopran: Jelena Josic, Violine: Annemarie Starke
Texte: Susanne Prager & Peter Prager
Konzeption und Klavier: Prof. Heidrun Richter

Kirchner ist der erste Schüler des 1843 von Felix Mendelssohn Bartholdy gegründeten Leipziger Konservatoriums. Bereits nach einem Semester empfehlen ihn Schumann und Mendelssohn in ein Organistenamt nach Winterthur. „Man schreibe sich schon jetzt den Namen dieses talentvollen Musikers zu denen, die einen guten Klang in der Folge zu bekommen verheißen“, so Robert Schumann über Kirchner. Brahms berichtet: „Seine Musik ist das Zarteste vom Zarten“ und Clara Schumann: „Ich habe Dich zu lieb!“
Kirchner schreibt etwa tausend Klavierstücke, fünfzig Lieder und einige Orgel- und Kammermusikwerke, all dies in großer Verehrung und Nähe zu Schumanns. Dresden wird von 1883 bis 1890 zu seiner vorletzten Wirkungsstätte. Am hiesigen Konservatorium wird er Lehrer für Partitur- und Ensemblespiel. „Vor Dresden graut mir, aber es hilft nichts, es muss probiert werden“, so Kirchner.
Im Rahmen des Konzerts wird Prof. Heidrun Richter, langjährige Dozentin und Prorektorin der HfM Dresden, verabschiedet.
Foto von Federkiel von Robert Schumann, Foto: Prof. Heidrun Richter

Location

Hochschule für Musik Dresden hfm
Wettiner Platz 13
01067 Dresden
Germany
Plan route
Image of the venue

Die Hochschule für Musik Carl Maria von Weber in Dresden bietet Studierenden ein breites Spektrum an Studiengängen im Musikbereich sowie die Chance, ihr Können vor Publikum zu beweisen und hat sich daher nicht nur als Ausbildungsstätte, sondern auch als Veranstaltungsort einen Namen gemacht.

Gegründet wurde die Hochschule als privates Konservatorium im Jahre 1856. Erst nach dem Zweiten Weltkrieg erhielt sie den Hochschulstatus. Aktuell werden hier etwa 600 Studenten in den Bereichen Orchestermusik, Komposition-Musiktheorie, Dirigieren, Klavier, Gesang, Gesangspädagogik, Schulmusik sowie Jazz, Rock und Pop ausgebildet.

Konzerte des begabten akademischen Nachwuchses finden im zentralen Hochschulgebäude auf dem Wettiner Platz am Rande des Stadtzentrums statt. Hier befinden sich ein großer Konzertsaal, der Platz für 450 Zuschauer bietet sowie ein kleinerer Saal, in denen neben musikalischen Darbietungen auf höchstem Niveau auch anregende Vorträge stattfinden.